Theo's Tipps

Unsere Tipps für Sie

Der September zeichnete sich durch Anfangs milde und sonnige Tage aus. Er verabschiedete sich dann mit Tief Mortimer mit Starkregen und Sturm. Das Herbstlaub zeigt jetzt goldene Farben. Der wertvolle grüne Blattfarbstoff, das Chlorophyll wird abgebaut und der Pflanze zur Verfügung gestellt bevor die Blätter abfallen. In der Evolution wird nichts verschwendet.

Der Oktober ist Haupt- Erntezeit im Apfelgarten. Äpfel sind das beliebteste Obst der Deutschen. Das hat Gründe. Die Engländer sagen: One apple a day, keep the doctor away. Auch schmecken sie gut. Aber Achtung: Es gibt Sorten, die für den Sofortverzehr geeignet sind und andere, die lagern müssen und können dann erst im Winter gegessen werden. Diese sind für den Sofortverzehr nicht gut geeignet. Leider ist es im Einfamilienhaus schwierig, Äpfel einzulagern. Unsere heutigen isolierten Keller sind viel zu warm. Ich habe im Garten nur Äpfel zum Sofortverzehr.

Wussten Sie, dass Äpfel, Birnen und Co zu den Rosengewächsen zählen?

Wer Obst pflanzen möchte, für den ist der Herbst eine gute Zeit. Aufgrund der langen Ruhephase wachsen die Bäume gut an. Eine Planung ist wichtig. Kleine Bäume werden groß. Der Gartenfreund muss sich heute schon Gedanken machen, wie sieht der Baum in 30 Jahren aus. Ein großer Obstbaum speichert 1,5 to. CO2 (vergleichbar mit 6 Flügen nach Mallorca) und ist wertvoller Lebensraum.

Beim Rasen empfehle ich die Düngung mit einem organisch mineralischen Herbstrasendünger. Die organischen Bestandteile zersetzen sich langsam über den Winter und stehen im Frühjahr dem Rasen nach der Erwärmung des Bodens zur Verfügung. Herbstrasendünger ist reich am wertvollen Kalium. Kalium unterstützt die Frostfestigkeit der Gräser. Laub sollte auf dem Rasen nicht verbleiben. Gräser benötigen Licht. Gern gesehen ist Laub aber unter Sträuchern. Hier bildet sich wertvoller Mulch und Kleinlebewesen nutzen das Laub als Unterschlupf. Auch schützt Mulch vor Bodenaustrocknung.

Alle Rosen bekommen jetzt etwas Patentkali. Die Pflanzen werden dadurch frosthärter.

Im Oktober sollte man sich auch schon langsam auf den Winter vorbereiten. In höheren Lagen werden die offenen Wasserleitungen entleert und gelüftet, damit diese bei Frost nicht platzen. Ich kaufe auch einen Sack Streusalz, damit ich morgens um 7:00 Uhr bei Wintereinbruch gerüstet bin.

Aber noch gibt es bestimmt sonnige, goldene Tage, an denen wir die frische Luft genießen.